Stiftung unterstützt das Materia Medica Video Projekt von WissHom

Geplant ist für dieses und nächstes Jahr ein professionelles, fundiertes Angebot an Kurzlehrfilmen zu den 40 im Weiterbildungs-Curriculum als obligat eingestuften Arzneimitteln als Materia-medica-Training zur Diplomvorbereitung. Erstellt wurde nun von der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Homöopathie (WissHom) mit Unterstützung der Homöopathie-Stiftung ein erster Film zum Arzneimittelbild Aconitum napellus als Prototyp. „Ich finde das Video total toll! Ich bin richtig begeistert davon und habe es mir jetzt schon mehrmals angeschaut“, schreibt ein Nutzer im Kommentarbereich. „Die Länge passt genau und es ist nicht zu viel oder zu wenig Info drin. Sehr gut gefällt mir, dass am Anfang kurz was über die Pflanze erzählt wird und im Video immer mal wieder auf Indikationen eingegangen wird.“

Die Videos sollen und können nicht den Präsenzunterricht ersetzen und richten sich nicht an Laien, sondern sind für Therapeuten konzipiert. Lernen erfolgt inzwischen vorwiegend über Kurzvideos und Podcasts. Im Zeitalter der Computerrepertorisation kommen diese in der Lehre jedoch leider häufig zu kurz. „Es gibt zwar bereits eine große Palette an Materia-medica Clips auf YouTube, allerdings fehlt bisher ein professionelles, fundiertes deutschsprachiges Angebot“, sagt Dr. med. Anna Gerstenhöfer, die in diesem Projekt engagiert ist. Im Diplomvorbereitungskurs „Fachwissen-Homoeopathie“ wird es einen Teil mit Fragen zu den Videos geben.

Informationen zu den von der Homöopathie-Stiftung geförderten Projekte erhalten Sie hier.