Die Gründung der Homöopathie-Stiftung

Die Homöopathie-Stiftung des DZVhÄ wurde am 19. April 2001 in Köthen (Anhalt) gegründet.

In der Lutze-Klinik haben in einem festlichen Rahmen die damaligen Mitglieder des Vorstands der Stiftung (Dr. Karin Bandelin, Dr. Heinrich Kuhn und Gerhard Bleul) den Stiftungsvertrag im Beisein von mehr als 80 Gästen unterzeichnet.

Die Stiftung konnten bereits im Vorfeld ein großes Medieninteresse wecken, auf der Pressekonferenz im Köthener Rathaus waren zahlreiche Redaktionen regionaler und bundesweiter Medien vertreten.

Festschrift

In der Festschrift sind die Festreden, das Grußwort des Oberbürgermeisters der Stadt Köthen, Kurt-Jürgen Zander, sowie die Gründungsphase der Stiftung ausführlich dokumentiert.

Kleine Geschichte der Stiftung

  • 2001: Gründung der Stiftung in Köthen
  • 2006: Zustiftung durch die Stadt Köthen
  • Vermögenswert ca. 620 Tsd. Euro
  • 2012: Vermögensverwaltung durch den Stifter-verband für die Deutsche Wissenschaft
  • Verzinsung seit der Finanzkrise ca. 12.000 Euro jährlich, daher …
  • 2013: Initiative Forschungsförderung innerhalb der IV-Verträge
  • 2015: Schirmherrschaft durch Frau Prof. Dr. Ing. Dagmar Schipanski
  • 2018: Beginn mit verstärkter Öffentlichkeitsarbeit