Vermögen

Das Vermögen der Homöopathie-Stiftung hat sich seit der Gründung im Jahr 2001 dank der Beiträge aus dem Kreis der homöopathischen Ärzte stetig entwickelt.

Die Zustiftung der Stadt Köthen (Anhalt) hat diese Entwicklung maßgeblich gefördert. Im Jahr 2006 beschloss der Stadtrat, 300.000 Euro aus dem Verkaufserlös des alten Pflegeheims an der Rüsternbreite als Zustiftung der Homöopathie-Stiftung des DZVhÄ zur Verfügung zu stellen.  Derzeit beläuft sich das Stammvermögen der Homöopathie-Stiftung auf rund 700.000 Euro.

Von der allgemeinen Entwicklung im weltweiten Finanzsektor bleiben auch das Vermögen und die Vermögenserträge der Homöopathie-Stiftung nicht unberührt. Mit der Übertragung der Vermögensverwaltung in die Hände des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft  ist es allerdings gelungen, den Vermögensbestand zu konsolidieren und seit 2012 wieder stetig zu vermehren.